Aktuelles

02. Mai 2019


Erfolgreiche Maihocketse

 

Endlich passte einmal alles: das Wetter spielte mit, die Besucher kamen in Strömen und die Laune unter den Festbesuchern war bestens. „Wir sind überglücklich, dass es nach mehreren verregneten Jahren dieses Jahr endlich wieder einmal so richtig voll ist“, freute sich MKM-Chef Benjamin Schilling über die Besucherscharen bei der diesjährigen Maihocketse. Doch von vorne.

 

Pünktlich um 10:30 Uhr erreichte der Maibaum mit einem Pferdegespann des Reit- und Fahrvereins unter der Führung von Walter Arnold den Bürgerhausvorplatz. Begleitet wurde das Gespann von der Musikkapelle Maichingen unter der Leitung von Hans-Peter Groß sowie der Maichinger Feuerwehr.    

 

Der Maibaum, eine 16 Meter hohe und ca. 80 Jahre alte Fichte stammt aus dem Maichinger Gemeindewald und wurde von der Feuerwehr am Vortag gefällt, entastet und geschält.  Den Schmuck der Baumkrone mit farbigen Stoffbändern hatten die MKM-Damen um Schriftführerin Simone Frank und die 2. Vorsitzende Jana Hovoritsch erledigt.

 

Abteilungskommandant Sascha Luft und MKM-Pressesprecher Frank Bechtle moderierten die ca. halbstündige Maibaumaufstellung, die ganz traditionell mit Muskelkraft und unter Zuhilfenahme von sogenannten „Schwalben“ (lange Holzstangen, die an der Spitze mit einem stabilen Seil verbunden sind) erfolgte. Hierbei kam wie schon in den Vorjahren ein extra für den Maibaum konstruierter Metallschuh mit Klappmechanismus zum Einsatz, in den der Maibaum eingespannt wurde. „Dies erhöht die Sicherheit beim Aufstellen enorm und dient einer guten Standsicherheit“, so Sascha Luft in seinen Erläuterungen. Begrüßen konnten Frank Bechtle und Sascha Luft den Sindelfinger Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, der in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit der Maichinger Vereine lobte.

 

Bei der anschließenden Hocketse der Musikkapelle war insbesondere zur Mittagszeit Geduld gefragt. Vor den Kasse bildeten sich zeitweise lange Schlangen und die Helferinnen und Helfer der MKM unter Regie von Wirtschaftsleiter Felix Keck hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Festgäste mit Speis und Trank zu versorgen.

 

Musikalisch unterhalten wurden die Hocketsebesucher von der Maichinger Musikkapelle, der Jugendkapelle unter der Leitung von Jugenddirigent Timo Kächele sowie den Musikvereinen aus Grafenau und Magstadt.

 

„Ein derartiges Fest können wir nur mit vielen engagierten Helferinnen und Helfern stemmen“, so Vereinschef Benjamin Schilling. „Daher gebührt allen, die zum Gelingen unserer Traditionsveranstaltung beigetragen haben ein riesengroßes Dankeschön“, so der Vereinsvorsitzende weiter. 

 

Die Maichinger Maibaumaufstellung findet seit 36 Jahren unter Beteiligung der Musikkapelle statt, zunächst unter Federführung des Gewerbe- und Handelsvereins, seit 1993 unter der Leitung der Maichinger Feuerwehr.       

 

16.04.2019

 

Maihocketse

 

Seit vielen Jahren gehört sie zur Maichinger Tradition - die Maibaumaufstellung am 1. Mai. Auch in diesem Jahr hoffen die Veranstalter, die Musikkapelle Maichingen, die freiwillige Feuerwehr Maichingen sowie der Reit- und Fahrverein  auf gutes Wetter und zahlreiche Besucher.

 

Los geht es um 10.30 Uhr, wenn der Maibaum vom Pferdegespann des Reit- und Fahrvereins von der Stuttgarter Straße über die Sindelfinger Straße auf den Bürgerhausvorplatz transportiert wird. Begleitet wird das Baumgespann von der Musikkapelle Maichingen sowie der Feuerwehr Maichingen.
 
Nach Erreichen des Bürgerhausvorplatzes ist Muskelkraft gefragt, wenn die Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Maichingen den Baum „von Hand“ aufstellen.

 

Ab 11.00 Uhr beginnt die Hocketse der Musikkapelle Maichingen mit kühlen Getränken, allerlei Leckerem vom Grill sowie Kaffee und Kuchen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Jugendkapelle, das Stammorchester, sowie die Musikvereine Magstadt und Grafenau.


Kuchenspenden

 

Für den Kuchenverkauf bei der Maihocketse werden wieder Kuchenspenden benötigt. Die Kuchen können ab 10 Uhr im Musikpavillon abgegeben werden. Nicht vergessen werden sollte die Beschriftung der Kuchenplatten mit dem Namen des jeweiligen Spenders. Die Musikkapelle bedankt sich bereits jetzt bei allen kleinen und großen Bäckern für ihre Kuchenspende.

 

05.04.2019

 

Ereignisreiches Jahr

 

Viel zu berichten hatte am Freitag der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling bei der Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Maichingen (MKM). Hinter dem Musikverein liegt ein turbulentes Jahr mit zahlreichen Höhen und Tiefen.

 

Sehr zufrieden zeigte sich Schilling mit den zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten der Musikkapelle. „Der Kinderfasching sowie die Maihocketse waren gut besucht und sogar das Wetter spielte am 1. Mai mit“, so Schilling in seinem Jahresrückblick. Das Frühjahrskonzert, das die Maichinger zusammen mit dem MV Gärtringen in der Sindelfinger Stadthalle veranstalteten, übertraf mit über 600 begeisterten Besuchern alle Erwartungen. Dirigent Timo Kächele hatte hierzu ein ebenso abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Programm zusammengestellt und damit ins Schwarze getroffen. Viel Spaß hatten die Musikerinnen und Musiker im Juni bei der Konzertreise nach Chalon sur Saône in Frankreich, wo sie mit dem Orchester La Vaillante eine langjährige Freundschaft pflegen.

 

Neben den vielen erfolgreichen Auftritten zogen jedoch vergangenen Sommer dunkle Wolken am Vereinshimmel auf. Timo Kächele, der das Orchester mehr als fünf Jahre erfolgreich geleitet hatte, kündigte zum Jahresende seinen Rückzug als Dirigent an. Beweggründe hierfür waren terminliche Schwierigkeiten des Dirigenten verbunden mit einem anstehenden Wechsel Kächeles in die Kommunalpolitik.

Nahezu parallel hierzu signalisierte die Stadtverwaltung der MKM, dass eine Verlängerung des Bockstall-Pachtvertrages, der Ende 2020 ausläuft, nicht realisiert werden könne. „Ohne eine langfristige Pachtperspektive sind jedoch dringend notwendige Renovierungsmaßnahmen finanziell nicht darzustellen“, so der Vereinsvorsitzende bei einer Infoveranstaltung im November vergangenen Jahres. Im engen Dialog mit Stadtverwaltung und Bezirksamt wurde die Idee eines Umzuges in das Jugendheim in der Weil der Städter Straße geboren. Dieses soll nach dem Willen des Gemeinderates in den nächsten Jahren renoviert und als Haus der Vereine eingerichtet werden.

 

Lichtblicke gab es im letzten Quartal des Jahres 2018. Das Oktoberfest war in knapp 20 Minuten restlos ausverkauft und Dirigent Timo Kächele verabschiedete sich mit einem hörenswerten Kirchenkonzert vor vollem Haus.

 

Ausgeglichene Finanzen

 

MKM-Kassier Benjamin Jornitz präsentierte in seinem Bericht ausgeglichene Vereinsfinanzen. In seinen Erläuterungen zur Kassenlage ließ er jedoch durchblicken, dass der Wegfall der Bockstallvermietungen sehr schmerze, zumal mit diesen Einnahmen größtenteils der Betrieb des Probelokals finanziert würde. Detlef Grosse, der über Jahre hinweg die Bockstallmieter betreut hatte, wurde von Benjamin Schilling mit einem Geschenkkorb aus seinem Amt verabschiedet. Bockstall - Hausmeister Helmut Wagner wird seine Tätigkeit fortsetzen, wofür ihm Benjamin Schilling ausdrücklich dankte.

 

Jugendleitern Annette Weber blickte in ihrem Bericht nochmals auf die Aktivitäten der Vereinsjugend zurück. Insbesondere der Rückgang der jugendlichen Musiker macht der Jugendleiterin zu schaffen.

 

Wahlen

 

Keine Veränderungen im Vorstand gab es bei den Wahlen. Benjamin Schilling (1.Vorsitzender), Felix Keck (Wirtschaftsleiter), Benjamin Jornitz (Kassier), Annette Weber (Jugendleiterin) sowie Philip Schumacher (Beisitzer), Marcel Deutsch (Inventarverwalter) und Axel Finkelnburg (Kassenprüfer) wurden in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt.

 

Ehrungen

 

Bei den anschließenden Ehrungen konnten die MKM-Vorsitzenden Benjamin Schilling und Jana Hovoritsch mehrere langjährige Vereinsmitglieder zu Ehrenmitgliedern der MKM ernennen. Zum Ehrenmitglied ernannt wurden Johann Ulbricht, Karl Breiner, Walter Frohnmayer, Maria Breiner, Wilhelm Just, Horst Fröhlich, Gerhard Weißenböck, Eduard Fleischer und Matthias Jeschabek.  

 

Für 60jährige Mitgliedschaft erhielt Peter Hoffmann die Vereinsehrennadel in Gold sowie vom Blasmusikverband die goldene Ehrennadel mit Diamant. Für 40jährige Vereinszugehörigkeit wurden Walter Arnold, Rolf Bahr, Michael Brockmöller und Werner Klauss ausgezeichnet. Für 30jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Edgar Schmid, Roswitha und Reinolf Weida sowie Karin Feiler.   

 

Vom Blasmusikverband Baden-Württemberg, der an der Jahreshauptversammlung mit dem Kreisverbandsvorsitzenden Gerhard Weißenböck sowie dessen Stellvertreter Emilio Diaz gleich mit zwei Spitzenfunktionären vertreten war, wurden Tobias Walz, Timo Schmidt und Katharina Müller für 10jährige aktive Mitgliedschaft mit der bronzenen BVBW – Ehrennadel ausgezeichnet.    

 

Eine weitere Ehrung erhielt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. Für 20jährige Vorstandstätigkeit wurde er vom Blasmusikverband mit der BVBW-Fördernadel in Gold ausgezeichnet.

 

Neue Dirigentin

 

Die wohl größte Überraschung des Abends war jedoch die Vorstellung der neuen Dirigentin. Die 22jährige Svenja Höldin aus Stuttgart hatte sich in einem Auswahlverfahren gegen ihre Mitbewerber durchgesetzt und wird ab Mai das Orchester leiten. „Mit Svenja Höldin geben wir einer jungen, talentierten und hoch motivierten Dirigentin eine Chance in der Blasmusikszene im Kreis Fuß zu fassen“, so MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „In ihrem Probedirigat hat uns Svenja Höldin mit ihrer frischen und unverkrampften Art prima gefallen, so dass uns die Entscheidung relativ leicht fiel“, so Bechtle weiter. Ein großes Lob spricht der Pressesprecher Interimsdirigent Hans-Peter Groß aus, der das Orchester seit Januar leitete und den Probebetrieb in gewohnt routinierter Weise fortführte.

 

Die MKM-Vizechefin Jana Hovoritsch zieht eine positive Bilanz der Jahreshauptversammlung. „Mit einem vollzähligen Vorstand, einer neuen Dirigentin sowie motivierten Musikerinnen und Musiker wird 2019 sicherlich genau so erfolgreich wie die Jahre zuvor“.

17.03.2019

 

Mit Musik ins Schwabenalter
 
Vergangenen Samstag feierte MKM-Tenorhornistin Gabriele Weida ihren 40. Geburtstag. Seit Kindesbeinen musiziert die zweifache Mutter in der Musikkapelle Maichingen. Grund genug für die Aktiven der MKM ihrer Musikerkollegin ein Geburtstagsständchen zu bringen. Mit dem Marsch „Silberpfeil“ hatte die Jubilarin einen anspruchsvollen Musikwunsch geäußert und ließ es sich nicht nehmen, hierbei selbst zum Tenorhorn zu greifen. MKM-Vizechefin Jana Hovoritsch überbrachte dem Geburtstagskind die besten Wünsche der Vorstandschaft bevor bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. „Gabriele Weida ist ein Musterbeispiel dafür, dass Musik verbindet und Freundschaften fördert“, sagt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Nachdem die Jubilarin mehrere Jahre in Heilbronn gelebt und beim Musikverein Kirchhausen musiziert hatte, war es für sie selbstverständlich nach ihrem Rückzug nach Maichingen sofort wieder Dienstags in die Probe in den Bockstall zu kommen.“
 

07.03.2019

 

Ausverkaufter Kinderfasching  

 

Ein volles Haus gab´s am Fasnetsdienstag beim Maichinger Kinderfasching. Bereits vor Beginn des dreistündigen Bühnenprogramms platzte das Bürgerhaus aus allen Nähten.  Als Motto des Nachmittags hatten die Organisatoren „Piraten-Kinderfasching“ ausgewählt und hierauf nicht nur das Musik- und Spieleprogramm, sondern die gesamte Hallendeko ausgerichtet. Die Oberpiraten Benjamin Schilling und Jennifer Reimann führten hierbei durch das Bühnenprogramm, das von der MKM-Band Phoenix musikalisch umrahmt wurde. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und mit Pommes, Saitenwürstchen, Apfelschorle und Fanta blieb keiner der kleinen und großen Närrinnen und Narren hungrig oder durstig.

 

„Ein großes Lob geht an unsere zwei Bühnenmoderatoren Benjamin Schilling und Jennifer Reimann“, sagt MKM-Kinderfaschingsurgestein Reinhard Steiner. „Was sie heute geleistet haben, war echt super“, so Steiner weiter. Als Erfolgsgarant des Maichinger Kinderfaschings sieht er die Mischung aus Spielen und Livemusik, die in Sindelfingen und Umgebung einzigartig sein dürfte. Dass sich der Maichinger Kinderfasching schon immer großer Beliebtheit erfreut, zeigt ein Blick in die Vergangenheit: seit 35 Jahren ist die Veranstaltung ausverkauft. 

03.03.2019

 

Ständchen für Marcel Deutsch

 

Seit Kindesbeinen spielt er bei der MKM Trompete. Er sitzt im Vorstand und kümmert sich als Inventarverwalter um die Vereinsinstrumente sowie die Uniformen. Und er singt beim Oktoberfest. Die Rede ist von Marcel Deutsch, der vergangenen Samstag im Blauen Haus seinen 30. Geburtstag feierte. Die Musikkapelle unter der Leitung von Hans-Peter Groß brachte ihrem singenden Metzgermeister ein außergewöhnliches Ständchen, bei dem der Jubilar selbst zum Mikro greifen durfte. Bei den Gabalier – Titeln „Hulapalu“ und „I sing a Liad für di“ bewies Marcel Deutsch, dass er ein echter Entertainer ist. „Dass er diese Titel drauf hat wussten wir natürlich“, sagt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Daher wollten wir mal testen, wie er sich schlägt, wenn er eine fremde Nummer vorgesetzt bekommt“. Gesagt – getan: kurzerhand stimmte das Orchester die Swingnummer „Just a Gigolo“ an. Unter großem Jubel der zahlreichen Geburtstagsgäste schlug sich das Geburtstagskind wacker und überraschte mit ungeahnten Textkenntnissen. Die MKM-Vorstände Benjamin Schilling und Jana Hovoritsch überbrachten die besten Glückwünsche der Vorstandschaft und überreichten Marcel Deutsch das obligatorische Weinpräsent. Dieser hatte sich nicht lumpen lassen und für reichlich Speis und Trank gesorgt. So war es kaum verwunderlich, dass bis in den frühen Morgen gefeiert, getanzt und gesungen wurde. Ein echter Musikergeburtstag eben.   

24.02.2019

 

Kinderfasching – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

 

Am Fasnetsdienstag veranstaltet die Musikkapelle Maichingen wieder ihren traditionellen Kinderfasching im Bürgerhaus. Unter dem Motto „Maichinger Piraten- schiff“ gibt es ein dreistündiges Bühnenprogramm mit Spielen, Darbietungen und viel Musik. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: mit kühlen Getränken, Pommes, Würstchen, Kaffee und Kuchen sorgt die MKM dafür, dass kein Faschingsbesucher durstig oder hungrig nach Hause gehen muss.

 

Die Vorbereitungen für den Kinderfasching laufen derzeit auf Hochtouren. Das Bühnenbild wird gebastelt, Spiele vorbereitet und das Musikprogramm eingeübt. MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck  muss die Essens- und Getränkebestellung machen und seine Helfer einteilen. Das alles machen die Aktiven der MKM mit viel Routine und Erfahrung. „Trotzdem ist es jedes Mal aufs Neue spannend, wie unser Programm ankommt und die Kinder mitmachen“, verrät Kinderfaschingsurgestein Reinhard Steiner.

 

Das Bürgerhaus öffnet um 13 Uhr seine Pforten. Ab 14 Uhr sorgt das Kinderfaschingsteam  sowie die MKM-Band Phoenix für gute Unterhaltung. Der Eintrittspreis beträgt 4 Euro für Kinder und 6 Euro für Erwachsene. Da die Sitzplatzzahl im Bürgerhaus beschränkt ist, empfiehlt es sich rechtzeitig da zu sein.

 

Kuchenspenden

 

Für das Kuchenbuffet werden noch Kuchenspenden benötigt. Kleine und große Bäcker dürfen ihre Backwerke bis 14 Uhr an der Kuchentheke im Bürgerhaus abgeben. Bitte die Beschriftung der Kuchenbleche und -behälter mit dem Namen nicht vergessen. 

12.02.2019

 

Ständchen zum 50. Geburtstag

 

Am Samstag überraschte die Musikkapelle Maichingen ihr langjähriges Mitglied Herta Fleischer mit einem Ständchen zum 50. Geburtstag. Bei Sonnenuntergang bliesen die Maichinger Musikerinnen und Musiker ihrem Geburtstagskind anständig den Marsch. Hierbei bewies MKM-Dirigent Hans-Peter Groß, dass er nicht nur am Saxofon, sondern auch an der großen Trommel eine gute Figur abgibt.

Benjamin Schilling, 1. Vorsitzender der MKM überbrachte die besten Glückwünsche der Vorstandschaft und überreichte Herta Fleischer ein kleines Weinpräsent. Diese wiederum lud die Musikanten kurzerhand zu einem kleinen Umtrunk ein. Herta Fleischer ist seit vielen Jahren eng mit der Musikkapelle verbandelt. Ihre Tochter Tanja ist aktive Musikerin und ließ es sich nicht nehmen, beim Ständchen für ihre Mutter selbst zur Querflöte zu greifen.  

 

03.02.2019

 

Skiausfahrt ins Pitztal

 

Mäßiges Wetter aber tolle Stimmung – müsste man die diesjährige MKM-Skiausfahrt in wenigen Worten beschreiben, wären diese wohl die richtigen. Doch von vorne: erstmals in der langjährigen Tradition der MKM-Skiausfahrten hatten sich die Organisatoren Tobias Walz und Philip Schumacher für die Fahrt in einem Reisebus entschieden. Großer Vorteil: alle starten zusammen in Maichingen und kommen auch wieder zusammen zurück. Und auch am Tag der Rückfahrt ist vor der Heimfahrt ein gepflegter Aprés - Ski möglich.

 

Ziel der Maichinger Skifahrerinnen und Skifahrer war in diesem Jahr Hairlach im Pitztal, wo der Skiclub Renningen ein großes Selbstversorgerhaus besitzt. „Leider spielte das Wetter nicht ganz mit“, so der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling. Aufgrund starken Winds und Schneefall waren viele Liftanlagen geschlossen, was jedoch der guten Stimmung der rund 20köpfigen Reisegruppe keinen Abbruch tat.

 

Für Freunde des Rodelvergnügens gab es die Möglichkeit die sechs Kilometer lange Rodelbahn von der Mittelstation des Hochzeigers bis nach Kaitanger hinunter zu donnern. Zentraler Treffpunkt nach allen sportlichen Aktivitäten war stets die Aprés-Ski-Schirmbar an der Talstation der Riffelseebahn.

 

Am Abend wurde im Renninger Haus der Kochlöffel geschwungen: bei Hausmannkost mit Spaghetti und Maultaschen blieb keiner hungrig und die mitgebrachten Getränkevorräte reichten auch bis zur Rückreise am Sonntagnachmittag.

03.02.2019

 

Runder Geburtstag

 

Vergangenen Samstag feierte Maria „Mitzi“ Breiner ihren 80. Geburtstag. Mit der MKM verbindet die Jubilarin eine ganz besondere Beziehung: seit 59 Jahren ist sie förderndes Mitglied des Vereins. Nahezu ihre ganze Familie hat in dieser Zeit in der Musikkapelle musiziert. Ihr 2010 verstorbener Mann Hermann war langjähriger Vereinsvorstand und Ehrenmitglied. „Normalerweise gibt es bei solchen Anlässen einen musikalischen Geburtstagsgruß in Form eines Ständchens“, erklärte Jana Hovoritsch, die der Jubilarin die Glückwünsche des Vorstandes überbrachte. „Da sich aber ein Großteil unserer Musiker bei der alljährlichen Skiausfahrt im Pitztal befindet, sind wir leider nicht spielfähig“, so die stellvertretende Vereinsvorsitzende weiter. Die Jubilarin und ihre zahlreichen Gäste nahmen es mit Humor und feierten im GSV-Vereinsheim noch bis in die späte Nacht. Die MKM wünscht ihrer „Mitzi“ für das neue Lebensjahr alles Gute, viel Gesundheit und Zufriedenheit.

27.01.2019

 

Ständchen für Jeanette Hofbauer

 

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Jeanette Hofbauer Mitglied der Maichinger Musikkapelle. Mit der MKM-Theatergruppe „S´Maichinger Bühnle“ stand sie viele Jahre auf der Bühne des Maichinger Bürgerhauses. Am Sonntag feierte sie ihren 60. Geburtstag. Grund genug für die Aktiven der MKM ihrer Jubilarin ein Geburtstagsständchen zu bringen. Unter der Leitung von Dirigent Hans-Peter Groß bliesen die Maichinger Musikerinnen und Musiker dem Geburtstagskind anständig den Marsch. MKM-Vize Jana Hovoritsch überbrachte die besten Glückwünsche des Vorstandes und überreiche Jeanette Hofbauer ein kleines Weinpräsent. Diese wiederum lies sich nicht lumpen und lud die gesamte Kapelle kurzerhand zum Sektempfang im Hof ihres Hauses in der Schillingstraße ein. Die MKM wünscht der Jubilarin alles Gute im neuen Lebensjahrzehnt.

20.01.2019

 

Notensortieraktion

 

Über 1.000 Titel umfasst das Notenarchiv der Maichinger Musikkapelle. Jeder Satz Noten umfasst ca. 50 Seiten und umfasst alle Stimmen, die in einem Blasorchester gespielt werden. MKM-Notenwartin Marina Brodbeck verwaltet das Notenarchiv, das im Bockstall einen ganzen Raum einnimmt. Alle Titel sind katalogisiert und jeweils unter einer individuellen Registernummer archiviert.

Um das Archiv wieder auf Vordermann zu bringen, fand vergangenen Dienstag anstatt der Musikprobe eine große Notensortieraktion unter Federführung von Marina Brodbeck statt. Hierbei wurde die Notenablage des letzten Jahres sortiert und wieder unter der richtigen Registernummer eingeordnet. Damit das ganze schnell und vor allem strukturiert über die Bühne ging, wurden die Noten alphabetisch unter dem Anfangsbuchstaben ihres Titels sortiert. Getreu dem Motto viele Hände – schnelles Ende war die Sortieraktion nach zwei Stunden abgeschlossen.  

13.01.2019

 

Ständchen zum 75.

 

Getreu dem Motto „bei gutem Wetter kann´s jeder“ brachten die Musikerinnen und Musiker der Maichinger Musikkapelle Horst-Detlef Grosse am Freitag ein winterliches Geburtstagsständchen zum 75. Der Jubilar ist seit vielen Jahren Mitglied der MKM und unterstützt den Verein als fester Bestandteil der Bockstallverwaltung. Grund genug also dem Geburtstagskind auch bei Schneefall, Kälte und Dunkelheit gehörig den Marsch zu blasen. Dirigent Hans-Peter Groß setzte hierbei mit den Märschen Schönes Prag, Mit Spiel voran und dem Bozner Bergsteigermarsch auf Bewährtes. MKM-Kassier Benjamin Jornitz gratulierte Horst-Detlef Grosse im Namen der Vorstandschaft bevor es in der Garage des Jubilars einen wärmenden Schluck Hochprozentiges gab. Und nicht ganz ohne Ironie bemerkte MKM-Pressesprecher Frank Bechtle: „Wir können eben alles – auch bei Schnee“.  

10.01.2019

 

Neuer musikalischer Leiter

 

Nachdem Timo Kächele seine Dirigententätigkeit für die MKM zum Jahresende beendet hat,  wird der bisherige Vizedirigent Hans-Peter Groß das Stammorchester bis zu den Sommerferien leiten. „Wir sind sehr froh, dass wir einen erfahrenen Dirigenten in unseren eigenen Reihen haben, der den gewohnten Probenbetrieb weiterführen kann“, freut sich MKM-Pressesprecher Frank Bechtle über Groß` Zusage, vorübergehend den Taktstock zu übernehmen. Der 54jährige Sindelfinger ist seit mehr als drei Jahrzehnten aktiver Musiker der MKM und leitet die MKM-Kinderfaschingskapelle Phoenix. Parallel zu seinem Maichinger Engagement spielt Groß in der Sindelfinger Stadtkapelle sowie in der MVS Big Band.  

 

Parallel zum normalen Probenbetrieb unter Hans-Peter Groß laufen ab Februar erste Probedirigate von Bewerbern, die sich auf die Stellenausschreibung der MKM gemeldet haben. „Wir hoffen, dass wir bis zum Sommer einen geeigneten Dirigenten gefunden haben, der unser Stammorchester in den nächsten Jahren leiten wird“, so der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling. An den neuen Stammdirigenten stellt die MKM hohe Ansprüche: „Unser neuer musikalischer Leiter sollte in der Lage sein, unsere große musikalische Bandbreite abzudecken“, erklärt Pressesprecher Frank Bechtle. „Und diese geht ja bekannt von der sinfonischen Blasmusik über volkstümlich bis hin zum Oktoberfest mit modernen Rock- und Popnummern“, so Bechtle weiter. Interessenten für die Dirigententätigkeit bei der MKM können sich zur Vereinbarung eines Probedirigates  direkt mit dem 1. Vorsitzenden Benjamin Schilling in Verbindung setzen.

18.12.2018

 

Abschiedskonzert für Timo Kächele

 

Sechs Jahre lang hat Timo Kächele das Stammorchester der MKM dirigiert, jetzt gab er in der katholischen Kirche Sankt Anna sein Abschiedskonzert. Vor vollem Haus präsentierten  Musikkapelle und Jugendkapelle ein buntes Repertoire aus weihnachtlichen Klängen, symphonischer Blasmusik und modernen Kompositionen.   

 

In seiner Begrüßung konnte MKM-Pressesprecher Frank Bechtle zahlreiche Ehrengäste begrüßen: neben Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle waren auch der Kreisvorsitzende des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg, Gerhard Weißenböck, sowie der langjährige MKM-Trompeter und Gärtringer Bürgermeister Thomas Riesch zum Kirchenkonzert gekommen. In seinem Grußwort zeigte sich der zweite  Vorsitzende des Kirchengemeinderates Rainer Steimann erfreut über die bis zum letzten Platz gefüllte Kirche sowie das abwechslungsreiche Konzertprogramm.

 

Dass die Musikkapelle weitaus mehr kann als nur Oktoberfest,  stellten die rund 30 Musikerinnen und Musiker bereits beim ersten Titel des Abends eindrucksvoll unter Beweis. Bei O Sanctissima verschmilzt das bekannte Weihnachtslied Oh du fröhliche mit symphonisch-modernen Elementen, die in der klanglich wunderbaren Sankt-Anna-Kirche besonders im tiefen Blech hervorragend zur Geltung kamen.    

 

Technisch anspruchsvoll präsentierte die Musikkapelle die New Baroque Suite, bei der Philip Schumacher an der Trompete sowie Andre Haspel an der Klarinette als Solisten zu überzeugen wussten. In drei Sätzen beschreibt Komponist Tedd Huggens den Widerstreit eines Liebhabers der Barockmusik mit einem Jazzmusiker. Hierbei verschmelzen die Elemente der U- und E-Musik zu einem klanglich interessanten und dynamisch eindrucksvollen Werk.    

 

Beim Titel Isle of Innisfree brillierte Dirigent Kächele als Solist am Euphonium und fand als humorvoller Moderator immer wieder geschickt die Übergänge zum nächsten Musikstück.     

 

Mit der symphonische Komposition Apollo 11  sowie den Weihnachtspoptiteln We are the World und All I want for Christmas is you stellte die Jugendkapelle dynamisch diszipliniert und klanglich rund unter Beweis, dass hier ambitionierte Nachwuchsmusiker auf der Bühne sitzen, von denen in den kommenden Jahren noch einiges zu erwarten sein wird.   

 

Vor dem letzten Titel des Abends Santa Claus is commin´ to Town mit Salvatore Saitta am Solosaxophon würdigten Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle und MKM-Vereinschef Benjamin Schilling nochmals das Wirken des scheidenden Dirigenten Timo Kächele und überreichten dem sichtlich gerührten Musikprofi mehrere Abschiedsgeschenke.

 

Die mit stehenden Ovationen geforderte Zugabe ließ indes nicht lange auf sich warten. Mit dem John Milles Klassiker Music verabschiedete sich Kächele endgültig von der großen Maichinger Bühne. Doch ganz geht der Berufsmusiker der MKM nicht verloren. Als Jugenddirigent wird er sich weiter um den Vereinsnachwuchs kümmern, mit dem er für 2019 schon große Pläne hat: bei der Biennale wird es einen Auftritt  der Sindelfinger- und Maichinger Bläserjugend mit dem Landespolizeiorchester geben. 

16.12.2018

 

Erfolgreicher Weihnachtsmarkt

 

„Wir sind ausverkauft“, freute sich MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck am Samstagabend. Hinter ihm und seinen rund 30 Helfern lagen 12 Stunden am MKM-Bratwurststand. Dort hatten ab 11 Uhr drei Helferschichten unzählige Rote und Bratwürste auf den drei Gasgrills knusprig gebraten und im knackfrischen Brötchen an den Mann bzw. die Frau gebracht. „Das Wetter war für den Weihnachtsmarkt ideal“, sagt Benjamin Schilling. „Es war trocken und kalt - also beste Voraussetzungen für eine heiße Bratwurst und eine Tasse Glühwein“, so der Vereinsvorsitzende weiter. Doch nicht nur kulinarisch, sondern auch musikalisch hatte die MKM beim Maichinger Weihnachtsmarkt einiges zu bieten. Ab 16 Uhr unterhielt das große Orchester mit Musikerinnen und Musikern aus Jugendkapelle und Stammkapelle das Publikum. Dirigent Timo Kächele hatte hierbei ein buntes Programm aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern zusammengestellt, das vom Publikum mit viel Applaus bedacht wurde.  „Es ist wirklich bemerkenswert, wie gut der Maichinger Weihnachtsmarkt bei den Besuchern ankommt“, sagt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle angesichts der Menschenmassen, die sich nach Einbruch der Dunkelheit durch den festlich beleuchteten Weihnachtsmarkt bewegten „Seit 24 Jahren schaffen das die Maichinger Vereine zusammen mit dem Organisationsteam in ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit“, weist Bechtle auf das hohe Engagement aller Beteiligten hin.

Infoveranstaltung „Bockstall“
 
Seit 1971 nutzt die Musikkapelle Maichingen den Bockstall als Probelokal undVereinsheim. In den Jahren 1995 und 1996 wurde der Bockstall von der Musikkapelle mit hohem finanziellem und personellem Aufwand umgebaut und zu dem gemacht, was er bisheute ist: die Heimat der Maichinger Musikkapelle. Mehrere Generationen von Musikernhaben hier das gemeinsame Musizieren gelernt. Mehrere tausend Musikproben, hundertevon Vorstandssitzungen, unzählige Feste und Veranstaltungen fanden seither im Bockstallstatt. Ende 2020 läuft der Pachtvertrag mit der Stadtverwaltung Sindelfingen aus. InGesprächen der MKM mit der Stadtverwaltung, die in den vergangenen Monatenstattfanden, stellte sich heraus, dass eine langfriste Verlängerung des Bockstall-Pachtvertrages nicht realisiert werden kann.
Um der MKM weiterhin gute Probenmöglichkeiten zu erhalten und dem regen Vereinslebeneine neue Heimat zu geben, wurde in Gesprächen zwischen MKM und Stadtverwaltung dieIdee eines Umzuges in das ehemalige Jugendheim in der Weil-der-Städter Straßegeboren. Für die Sanierung des Gebäudes gibt es bereits einen Gemeinderatsbeschluss.Dort soll ein „Vereinshaus“ entstehen. Neben der MKM soll das „Vereinshaus“ auch eine
Nutzung durch andere Maichinger und Sindelfinger Vereine und Organisationen sowie inden Sommerferien durch die Stadtranderholung der katholischen Kirche erfahren. Auchdiese hat bekanntlich ein Unterbringungsproblem.
 
In einer Infoveranstaltung der Musikkapelle Maichingen für ihre Mitglieder stellten derMKM-Vorsitzende Benjamin Schilling, Vereinskassier Benjamin Jornitz, MaichingensOrtsvorsteher Wolfgang Stierle sowie der Leiter des Amtes für Soziale Dienste Hans-GeorgBurr die Pläne für das künftige Vereinshaus vor. Moderator Frank Bechtle blickte eingangs der Infoveranstaltung nochmals auf die bewegte Geschichte des Bockstalls zurück undwies auf die hohe emotionale Bindung der Maichinger Musikerinnen und Musiker an das Gebäude hin. Vereinschef Benjamin Schilling beschrieb in seinem Vortrag eindrucksvoll dieBemühungen der MKM um den Erhalt des Bockstalls. Von MKM-Trompeter Philip Schumacher war im Zuge seiner Technikerarbeit ein umfangreiches Sanierungskonzepterstellt worden, das den MKM-Mitgliedern anhand von Planungsskizzen vorgestellt wurde.
 
„Leider übersteigen die Sanierungskosten derzeit die Grenze dessen, was wir angesichtseiner fehlenden langfristigen Pachtperspektive finanzieren können“, brachte MKM-KassierBenjamin Jornitz die Ausgangslage auf den Punkt.Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle erläuterte nochmals die Sicht derStadtverwaltung und warb für die Umsiedlung der MKM ins Mädchenheim als „Win-Win-Situation“. „Mit der MKM als Hauptnutzer machen die Investitionen in die Sanierung desGebäudes wirklich Sinn“, beschrieb Hans-Georg Burr die Überlegungen der Stadtverwaltung. Zudem bezeichnete Burr die Nutzung des neuen Vereinshauses in den Sommerferien durch die Stadtranderholung als guten Synergieeffekt, da in dieser Zeit die
Vereinsaktivitäten der MKM erfahrungsgemäß stark zurückgefahren werden und dasGebäude damit der katholischen Kirche nahezu uneingeschränkt zur Verfügung stünde.
 
In der anschließenden Diskussionsrunde konnten die zahlreichen MKM-Mitglieder Fragenzur geplanten Vereinsumsiedlung stellen, wovon reichlich gebrauch gemacht wurde. „Wirsehen dem Projekt Vereinshaus natürlich mit gemischten Gefühlen entgegen, denn wir geben damit unsere Heimat Bockstall und die hiermit verbundenen Unabhängigkeit auf“, so MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Da das Ende des Bockstalls aber unabwendbar ist,sehen wir im neuen Vereinshaus eine gute Alternative, die wir hoffentlich in ein paarJahren auch als Heimat der MKM bezeichnen können“, so Moderator Bechtle in seinem Schlusswort.

18.11.2018

 

Infoveranstaltung „Bockstall“

 

Seit 1971 nutzt die Musikkapelle Maichingen den Bockstall als Probelokal und Vereinsheim. In den Jahren 1995 und 1996 wurde der Bockstall von der Musikkapelle mit hohem finanziellem und personellem Aufwand umgebaut und zu dem gemacht, was er bis heute ist: die Heimat der Maichinger Musikkapelle. Mehrere Generationen von Musikern haben hier das gemeinsame Musizieren gelernt. Mehrere tausend Musikproben, hunderte von Vorstandssitzungen, unzählige Feste und Veranstaltungen fanden seither im Bockstall statt. Ende 2020 läuft nun der Pachtvertrag mit der Stadtverwaltung Sindelfingen aus. Wie geht es weiter mit der Heimat der Maichinger Musikerinnen und Musiker?  Hierüber möchte die Musikkapelle Maichingen zusammen mit Vertretern von Bezirksamt und Stadtverwaltung informieren und lädt daher am Freitag, 23.11.2018 um 19 Uhr alle Vereinsmitglieder sowie Interessierte zu einer Infoveranstaltung in den Bockstall ein.

 

 

18.11.2018

 

Ständchen zum 30. Geburtstag

 

2018 war bei der MKM das Jahr der Hochzeiten und runden Geburtstage. Den letzten großen runden Geburtstag feierte MKM-Posaunist und Bassist Alexander Hoss vergangenes Wochenende im Bockstall. Das besondere daran: da der Jubilar neben der MKM auch noch in der Stadtkapelle spielt, waren gleich zwei Vereine zur Geburtstagsfeier eingeladen. Ehrensache, dass ein großes gemischtes Orchester dem Jubilar ordentlich den Marsch blies. MKM-Vizechefin Jana Hovoritsch überbrachte zusammen mit Vereinskassier Benjamin Jornitz die Glückwünsche der Vorstandschaft und überreichte dem Jubilar das obligatorische Weinpräsent. Bei viel Musik und kühlen Getränken wurde schließlich bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.  

18.11.2018

 

Sindelfinger Neubürgerempfang

 

Schwungvoll eröffnet wurde der diesjähriger Neubürgerempfang in der Sindelfinger Stadthalle vom Trompetenensemble der Musikkapelle Maichingen. „Das ist eine prima Werbung für unseren Verein“, ist sich MKM-Pressesprecher Frank Bechtle der Öffentlichkeitswirksamkeit des Auftritts vor ca. 250 Sindelfinger Neubürgern sicher. In seiner Begrüßungsrede warb OB Dr. Bernd Vöhringer für das Maichinger Oktoberfest, eine der großen Veranstaltungen der MKM. „Allerdings müssen sie beim Kartenkauf schnell sein“, riet der OB den Neubürgern angesichts des großen Runs auf die Eintrittskarten. Neben der MKM traten beim Neubürgerempfang die Junge Bühne Sindfingen sowie die Aircracks auf und bewiesen allesamt das große ehrenamtliche Engagement der Sindelfinger Vereine.

 

11.11.2018

 

Musikkapelle eröffnet Sindelfinger Hüttenzauber

 

Seit vergangenen Freitag ist sie wieder offen. Die Rede ist von der Winterhütte der Gastronomenfamilie Schauz auf dem Wettbachplatz. Für die Eröffnungsfeier hatte Sindelfingens Citymanager Jan Gaiser die Maichinger Musikkapelle angefragt. „Gerne haben wir zugesagt, den Fassanstich musikalisch zu umrahmen“, sagt die 2. Vorsitzende der MKM, Jana Hovoritsch. Unter der musikalischen Leitung von MKM-Vizedirigent Hans-Peter Groß gab es für die Besucher der Eröffnungsfeier ordentlich was auf die Ohren. Mit einem breitgefächerten Repertoire vom Marsch „Unser Schwabenland“ bis hin zu einem Robbie Williams – Medley unterhielten die Maichinger Musikerinnen und Musiker die zahlreichen Wettbachplatzbesucher. Die Winterhütte gibt es seit 2015. Damals noch 50 Quadratmeter klein ist die Hütte zwischenzeitlich deutlich geräumiger und bietet über den Jahreswechsel hinaus uriges Hüttenambiente mit deftigen Speisen und Getränken.         

 

28.10.2018

 

Wasenstimmung im Maichinger Bürgerhaus

 

Im ausverkauften Bürgerhaus veranstaltete die Musikkapelle Maichingen (MKM) am Samstag ihr Oktoberfest. Die rund 600 Eintrittskarten waren beim Vorverkauf in nur 19 Minuten weg gewesen. „Wir freuen uns über die tolle Resonanz auf unser Fest“, sagt die 2. Vorsitzende Jana Hovoritsch, bei der organisatorisch während der Vorbereitung alle Fäden zusammenliefen.

 

Samstagabend 19.45 Uhr: im rappelvollen Maichinger Bürgerhaus stehen der Sindelfinger Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer sowie Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle stilecht in der Lederhose auf der Bühne. Soeben hat der Musikverein Rammersweier für den OB, der drei Tage zuvor seinen 50. Geburtstag feierte ein Geburtstagsständchen gespielt. Mit sechs kräftigen Schlägen treibt der OB den Zapfhahn in das Holzfass der Schönbuch-Braumanufaktur. Das Bier spritz. „Oh je“ denkt sich Benjamin Schilling, der als Vereinsvorsitzender für die aufwändige Licht- und Tontechnik verantwortlich ist. Doch alles geht gut. Alle Stromverteiler und Scheinwerfer am Bühnenrand bleiben trocken.

 

In den folgenden vier Stunden rocken die 28 Musikerinnen und Musiker der MKM die Bühne im Bürgerhaus. Und zwar so gewaltig, dass es von Anfang an niemand mehr auf den Bierbänken hält. Mit Jana und Julie Hovoritsch hat Maichingens Dirigent Timo Kächele zwei erfahrene Sängerinnen an seiner Seite. Verstärkt wird das Trio durch Marcel Deutsch, der als „Mann für Amore“ das Publikum begeistert. MKM-Trompeter Frank Bechtle moderiert die Bühnenshow und animiert das begeisterte Publikum immer wieder mit Trinksprüchen. Dabei kommt eine Maichinger Besonderheit zur Anwendung: das sogenannte „Einzählen“. Der Moderator zählt „eins, zwo, eins, zwo, drei vier“ und das Publikum ruf im Chor „Prost“. Einmal geübt läuft dieses Procedere den Abend über wie von selbst.

 

Was ist nun das Erfolgsrezept der Veranstaltung, die dieses Jahr zum neunten Mal stattfand und das Publikum in Scharen anzieht? „Wir sind ein kleines aber feines Fest“, erklärt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Beim Oktoberfest trifft man sich in familiärer Atmosphäre, isst gut, trinkt, tanzt und singt. Quasi Wasenfeeling direkt vor der Haustüre“.

 

Wie groß die Nähe zum Cannstatter Wasen ist zeigt sich auch am Umstand, dass Dinkelackerfestwirt Werner Klauss mit Freunden zum Maichinger Oktoberfest gekommen ist und den Abend sichtlich genießt.

 

Auch musikalisch nimmt die MKM viele Anleihen der großen Wasenbands. „Das besondere bei uns ist, dass wir eine Blaskapelle mit Rockband sind“, erklärt MKM-Frontmann Timo Kächele. „Unser Sound ist daher unverkennbar und unsere Arrangements sind speziell auf uns zugeschnitten“, so der Dirigent weiter. „Wichtig ist, dass das Publikum jeden Titel mitsingen kann und für jeden Musikgeschmack auch was dabei ist “. Dass Kächele hierbei keinesfalls übertreibt zeigt die große Bandbreite des Orchesters: vom Rammsteinknaller „Engel“ über Oldies bis hin zu Helene Fischers „Herzbeben“ haben die Maichinger Musikerinnen und Musiker alles im Gepäck, was tanzbar ist und gute Laune verbreitet.

 

Dafür, dass keiner der Oktoberfestbesucher auf dem Trockenen sitzt sorgt MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck mit einem rund 40köpfigen Helferteam. Unterstützt werden die MKM´ler dabei von den Sindelfinger Sumpfhexen sowie den erfahrenen Bierzapfern der Freiwilligen Feuerwehr Maichingen. „Mit deutlich über 1.100 Litern ausgeschenktem Schönbuchbier haben wir dieses Jahr einen neuen Rekord aufgestellt“ freut sich Vereinschef Benjamin Schilling. Und er ist sich sicher: „auch 2019 gibt´s wieder ein Oktoberfest“.       

07.10.2018

 

Ständchen zum 30.

 

Er ist die Rhythmusmaschine der MKM – die Rede ist von MKM-Schlagzeuger Philipp Grund, der vergangenes Wochenende seinen 30. Geburtstag feierte. Mit dabei waren seine Musikerkameradinnen und -kameraden, die es sich nicht nehmen ließen, ihrem Jubilar ordentlich den Marsch zu blasen. Nun ist so etwas ohne Schlagzeuger natürlich ein schwieriges Unterfangen, so dass kurzerhand MKM-Pressesprecher Frank Bechtle auf dem Schlagzeughocker Platz nehmen durfte und den Auftritt am Drumset anstatt der gewohnten Trompete begleitete.

Dass Philipp Grund nicht nur am Schlagzeug immer das richtige Taktgefühl hat, bewies er zum Ende des Auftritts seiner „Gastkapelle“, indem er selbst den Taktstock von Dirigent Timo Kächele übernahm und das Orchester souverän durch die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ dirigierte.

03.10.2018
 
Das Große Blasorchester der Musikkapelle Maichingen e.V. sucht ab Januar 2019
eine/n Dirigenten / Dirigentin
 
Wir sind eine Mittelsstufenkapelle mit 35 aktiven Musikern und einer gut funktionierenden Jugendarbeit. Unser Repertoire umfasst die traditionelle sowie die moderne und konzertante Blasmusik. Wir verfügen über eine hauseigene Band mit Gitarren, Piano und E-Bass, die uns bei unseren Konzerten unterstützt.
 
Unsere musikalischen Höhepunkte sind unser traditionelles Frühjahrskonzert, unser Oktoberfest, Auftritte auf dem Cannstatter Wasen im Festzelt Klauss und Klauss sowie ein Kirchenkonzert in der Adventszeit. Hinzu kommen die Teilnahme an Festzügen, Auftritte bei Festen und Feierlichkeiten, Ständchen sowie Auftritte bei befreundeten Vereinen. 
 
Die Proben finden immer Dienstags von 19:30 bis 21:30 Uhr statt.
 
Wir wünschen uns einen Dirigenten / eine Dirigentin, der / die eine qualifizierte Ausbildung vorweisen kann und bereits Erfahrung in der Leitung von Blasorchestern hat. Unser neuer musikalischer Leiter / unsere neue Leiterin  sollte uns mit Freude an der Musik motivieren, fördern und weiterentwickeln. Kameradschaft, Spaß und Freude im Verein sollte dabei nicht zu kurz kommen.
 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
 

Infos zum Verein finden Sie unter: www.musikkapelle-maichingen.de

  •  

28.09.2018

 

Ständchen für Johann Holzmeister

 

Er ist der Senior der Kapelle und immer noch voll dabei – die Rede ist vom MKM-Saxophonisten Johann Holzmeister, der vergangene Woche seinen 75. Geburtstag feierte. Grund genug, dem Jubilar gehörig den Marsch zu blasen und ihm einen musikalischen Geburtstagsgruß zu bringen. Bevor es zum großen Festumzug durch Sindelfingen ging, machten die Musikerkameraden und Kameradinnen einen Hausbesuch beim Jubilar, der sich hierüber sehr freute. MKM-Kassier Benjamin Jornitz überreichte dem Geburtstagskind ein Präsent und überbrachte die besten Glückwünsche der Vorstandschaft.

09.09.2018

 

Eine Hochzeit und zwei Geburtstage

 

Viel zu feiern gab es bei der Maichinger Musikkapelle in der vergangenen Woche. Mittwochs überraschten die Musikerinnen und Musiker ihren Vereinschef Benjamin Schilling mit einem Ständchen zum 30. Geburtstag. Schilling, der seinen Geburtstag erst Ende September im Bockstall feiern wird, war von den musikalischen Geburtstagsgrüßen sichtlich überrascht und freute sich über die unerwarteten Gratulanten. Seine Stellvertreterin Jana Hovoritsch überreichte dem Jubilar einen Kasten Geburtstagsbier und überbrachte die Glückwünsche des Vorstandes.

 

Weiter ging´s am Samstag: hier feierten Franziska und Tobias Walz ihre Hochzeit in der Sindelfinger Martinskirche. Nach dem Traugottesdienst, der von der Musikkapelle sowie Freunden und Verwandten des Brautpaares musikalisch umrahmt worden war, fand auf dem Kirchvorplatz ein großer Stehempfang statt. Die Musikkapelle brachte ihrem Brautpaar ein schwungvolles Hochzeitsständchen. Vereinschef Benjamin Schilling und seine Stellvertreterin Jana Hovoritsch überreichten dem Brautpaar ein Vereinsgeschenk und wünschten den Jungvermählten alles Gute für die gemeinsame Zukunft. Bei der anschließenden Feier in der Böblinger Legendenhalle feierte das Brautpaar mit zahlreichen Gästen bis in die frühen Morgenstunden.

 

Ebenfalls am Samstag feierte MKM - Urgestein Jürgen Steiner seinen 50. Geburtstag. Ehrensache, dass der Jubilar in die Martinskirche gekommen war, um seinen Musikerkameraden Tobias und Franziska Walz zu gratulieren und beim Ständchen mitzuspielen. Das Vorstandsduo Schilling / Hovoritsch nutzte die Gunst der Stunde, um auf dem Kirchvorplatz ihrem Mitspieler die besten Glückwünsche mit auf den Weg zu geben.  Mit der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ gratulierten die Musikerinnen und Musiker Jürgen Steiner zu seinem runden Geburtstag. Mit Freunden und Familie feierte der Jubilar anschließend im MKM-Probelokal Bockstall. 

 

„Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in den letzten Jahren schon einmal so eine Häufung von Festen hatten“, sagt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Es ist uns aber jedes Mal eine große Ehre, für unsere Jubilare zu spielen und sie mit einem tollen Ständchen zu überraschen“, so Bechtle weiter.

08.09.2018

 

Kächele gibt Taktstock ab

 

Seit sechs Jahren leitet Timo Kächele die Musikkapelle Maichingen. In dieser Zeit hat er das 30köpfige Blasorchester musikalisch weiterentwickelt und über die Grenzen Maichingens hinaus bekannt gemacht. Zum Ende des Jahres möchte der 39jährige Sindelfinger den Taktstock gerne abgeben. Dies hat er bei einer Vorstandssitzung der Maichinger Musikkapelle angekündigt. Grund für seinen Rückzug ist u.a. sein übervoller Terminkalender, der in der zurückliegenden Zeit zu einem immer größer werdenden Koordinationsaufwand für Dirigent und Kapelle geführt hat. „Als Berufsmusiker beim Landespolizeiorchester bin ich terminlich leider sehr fremdbestimmt“, erklärt der scheidende MKM-Dirigent seine Entscheidung.

 

Da ihm die Jugendarbeit ganz besonders ans Herz gewachsen ist, möchte Timo Kächele die musikalische Leitung der Maichinger Jugendkapelle über den 31.Dezember hinweg fortführen. „Ich habe für 2019 einige tolle Ideen, die ich gerne mit unserer Jugendkapelle umsetzten möchte“, erklärt der Dirigent. Was er genau plant, hat er dem MKM - Jugendausschuss bereits vorgestellt. „So gehe ich der Maichinger Musikkapelle wenigstens nicht ganz verloren. Außerdem tut einem tollen Orchester wie der MKM nach mehr als einem halben Jahrzehnt erfolgreicher Arbeit frischer Wind immer gut“, fügt der scheidende Dirigent mit einem Augenzwinkern hinzu.          

 

In der Musikerschaft wurde Kächeles Entscheidung mit Bedauern aufgenommen. „Timo Kächele hat uns musikalisch wirklich vorangebracht“, sagt MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und lassen ihn nur ungern ziehen“. Gleichwohl kann die Vorstandschaft Kächeles Entscheidung nachvollziehen.

 

Als Dirigent der Musikkapelle Maichingen kann Timo Kächele auf zahlreiche musikalische Höhepunkte zurückblicken, darunter zwei Kirchenkonzerte, fünf Frühjahrskonzerte, ein Open-Air-Konzert in der Maichinger Ortsmitte, drei Waseneröffnungen, mehrere ausverkaufte Oktoberfeste sowie ein Gemeinschaftskonzert mit dem MV Gärtringen vor mehr als 600 Zuhörern in der Sindelfinger Stadthalle. Hinzu kamen unzählige Gastauftritte außerhalb Sindelfingens.  „Ein solche Erfolgsbilanz ist natürlich sehr schwer zu toppen“, sagt der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling im Hinblick auf die anstehende Dirigentensuche, die nach den Sommerferien beginnen soll.

 

Doch bis zum Ende seiner musikalischen Verpflichtung bei der MKM möchte der scheidende Dirigent nochmals Vollgas geben. „Mit dem Oktoberfest sowie dem Kirchenkonzert im Dezember haben wir nochmal zwei anspruchsvolle Veranstaltungen vor uns, bei denen wir uns in musikalischer Topform präsentieren möchten“, erklärt Timo Kächele.  „Ich hatte in Maichingen sechs tolle Jahre und wünsche dem Orchester und dem neuen Dirigenten im nächsten Jahr weiterhin viel Erfolg.“

 

01.09.2018

 

Ständchen zum 75.

 

Mit einem Ständchen ihrer Musikkapelle zum 75. Geburtstag hatte Elfriede Steiner offensichtlich nicht gerechnet. Ihr Sohn Reinhard, langjähriges Vorstandsmitglied und Klarinettist, hatte den musikalischen Geburtstagsgruß geheim eingefädelt, um seine Mutter zu überraschen. Und die war angesichts von 20 Musikerinnen und Musiker sprichwörtlich von den Socken. Mit drei schwungvollen Märschen gratulierten die Aktiven der MKM unter der Leitung von Dirigent Timo Kächele ihrem Geburtstagskind. Die zweite Vorsitzende der MKM, Jana Hovoritsch, überbrachte die Glückwünsche des Vorstandes und überreichte Elfriede Steiner ein kleines Vereinspräsent. "Überraschung gelungen" war die einhellige Meinung aller Musikerinnen und Musiker beim abschließenden Stehempfang auf der Außenterrasse des Stadthallenrestaurants.

12.08.2018

 

Zwei Ständchen

 

Gleich zwei Ständchen konnten die Aktiven der MKM vergangenes Wochenende spielen. Am Freitagabend feierte Roswitha Weida ihren 70. Geburtstag. Bei bestem Wetter brachten die Musikerinnen und Musiker ihrem Geburtstagskind im heimischen Garten ein schwungvolles Geburtstagsständchen. Die beiden Vereinsvorsitzenden Benjamin Schilling und Jana Hovoritsch überbrachten die Glückwünsche des Vorstandes und überreichten der Jubilarin ein kleines Präsent.  

 

Weiter ging´s am Samstag bei der standesamtlichen Trauung von MKM-Trompeter Tobias Walz und Klarinettistin Franziska Körner, die in Gärtringen von Bürgermeister Thomas Riesch, selbst ehemaliger Trompeter bei der MKM, getraut wurden. In Anschluss an die Trauung empfing das Maichinger Trompetenregister das Brautpaar auf dem Rathausvorplatz musikalisch. Die Musikkapelle Maichingen gratuliert ihrem frisch gebackenen Ehepaar Walz ganz herzlich.

 

24.07.2018

 

Verregnetes Strassenfest

 

„So ein Wetter haben wir eigentlich nicht verdient“, bilanzierte der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling am Samstagabend den ersten Tag des Maichinger Straßenfestes. Dauerregen hatte dafür gesorgt, dass nur wenige Besucher den Gang in die Maichinger Ortsmitte gewagt hatten. Dementsprechend gering war der Umsatz am Wurst-, Spießbraten-  und Getränkestand, den die MKM´ler traditionell zusammen mit dem GSV betrieben. „Auch am Sonntag, der ja weitgehend trocken war, konnten wir dieses Defizit leider nicht mehr reinholen“, erklärt MKM-Kassier Benjamin Jornitz.

 

Dass diese wenig positiven Umstände keinesfalls zu einem Motivationsknick geführt hatten, zeigten die umfangreichen Aktivitäten der Musikkapelle am Festwochenende:

Den Auftakt machte die Jugendkapelle unter der Leitung von MKM-Dirigent Timo Kächele.

Diese umrahmte musikalisch den Fassanstich, der von Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle zusammen mit Sindelfingens OB Bernd Vöhringer vorgenommen wurde. . 

 

Im Anschluss daran lud der Jugendvorstand alle interessierten Kinder zum Instrumentenwirbel ein, bei dem man Blasinstrumente ausprobieren, malen und basteln konnte. Parallel hierzu hatte MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck über 40 Helferinnen und Helfer im Schichtbetrieb am Wurststand sowie im Getränkewagen im Einsatz.

 

Am Sonntagmorgen unterhielt die Musikkapelle unter der Leitung von Vizedirigent Hans-Peter Groß die Festbesucher mit einem zweistündigen Frühschoppenkonzert. Ihre sportlichen Ambitionen stellten die beiden MKM-Mannschaften beim Schlepperziehen am Nachmittag unter Beweis. Hierbei erreichte die zweite Mannschaft der MKM bestehend aus Frank Bechtle, Philip Schumacher, Jannik Roth, Reinhard Steiner, Matthias Holzwarth und Felix Keck einen ehrenvollen zweiten Platz und musste sich lediglich von der Mannschaft der Maichinger Feuerwehr geschlagen geben, die den Traktor mit einem Vorsprung von 0,5 Sekunden über die Ziellinie gezogen hatte. 

 

„Einen solch schlechten Festbesuch habe ich in über zwanzig Jahren Vereinstätigkeit noch nicht erlebt“, erklärt der ehemalige MKM-Wirtschaftsleiter Michael Hovoritsch, für den das Maichinger Straßenfest quasi Auftakt seines vierwöchigen Sommerurlaubs war. „Trotz der teilweise widrigen Umstände war die Motivation bei allen unseren Helfern sehr hoch“, so Vereinschef Benjamin Schilling nach Veranstaltungsende. „Hierfür möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern ganz herzlich bedanken. Ohne sie könnten wir solch umfangreiche Aktivitäten nicht bewältigen“.      

 

15.07.2018

 

Vereinsjugend geht Kanufahren

 

Viel Spaß hatte die MKM-Musikerjugend vergangenen Samstag bei einer Kanutour auf Neckar und Rems. Bei tollem Sommerwetter stachen die jungen Freizeitkapitäne zusammen mit der Jugendleitung in See.  In Viererkanus ging es von Remseck bei einer rund zweistündigen Bootstour fröhlich und vor allem feucht daher. „Die Wahrscheinlichkeit für einen direkten Wasserkontakt der Bootsbesatzungen lag von Anfang an bei 100 Prozent“, erzählt MKM-Jugendleiterin Annette Weber. „Logisch, dass bis zum Ende der Kanutour alle einmal im Neckar geschwommen sind“. Da so viel sportliche Betätigung hungrig und durstig macht, gings nach Ende der Bootstour zurück nach Maichingen, wo unter der Pergola der Familie Hovoritsch zünftig gegrillt wurde. Einhellige Meinung am Ende des Tages: so etwas müssen wir nächstes Jahr unbedingt wieder machen.

 

 

08.07.2018

 

SZ/BZ – Leserfest

 

Am vergangenen Samstag lud die SZ/BZ zu ihrem traditionellen Leserfest ins Verlagsgebäude an der Böblinger Straße ein. In Führungen konnten sich die interessierten Leserinnen und Leser über die Entstehung ihrer täglichen Zeitung informieren. Natürlich durften auch das leibliche Wohl und die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Hierfür hatten die SZ/BZ-Verantwortlichen im Druckereihof eine große Hocketse aufgebaut. Bei Wurst vom Grill und kühlem Schönbuch-Bier vom Fass hatten sich dort zur Mittagszeit mehrere hundert Besucher niedergelassen. Die Musikkapelle Maichingen unter der Leitung ihres Dirigenten Timo Kächele unterhielt die Hocketsegäste mit einem bunten Mix aus traditioneller und moderner Blasmusik und erntete für ihren rund einstündigen Auftritt viel Applaus. „Wir freuen uns, dass wir das SZ/BZ-Publikum musikalisch unterhalten durften“, so MKM-Pressesprecher Frank Bechtle, für den die SZ/BZ ein wichtiger Partner in der Vereinsberichterstattung ist. Dass die Zusammenarbeit zwischen MKM und SZ/BZ durchaus auch einmal anstrengend sein kann erfuhr übrigens Chefredakteur Hans-Jörg Zürn 2015 am eigenen Leib. „Wir haben zum 125jährigen Jubiläum zusammen mit der Musikkapelle Maichingen ein zweitätiges Oktoberfest auf die Beine gestellt“, erklärt der Verlagsleiter. „Vom vielen Bierzapfen hatte ich danach mehrere Tage Schmerzen in den Armen“.

01.07.2018

 

Musikerhochzeit

 

Nur zwei Wochen nach der letzten Musikerhochzeit von Franziska und Bernd Kübler gaben sich vergangenen Samstag MKM-Kassier Benjamin Jornitz und seine Frau Sandra das „Ja-Wort“. In einem festlichen Traugottesdienst in der Sindelfinger Martinskirche wurden die beiden von Pfarrerin Kathrin Lichtenberger getraut. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst unter anderem von einem Bläserensemble der MKM. Nach dem Gottesdienst empfingen die Maichinger Musikerinnen und Musiker ihr Brautpaar auf dem Kirchvorplatz, wo die Frischvermählten zu einem Sektempfang eingeladen hatten. Unter der Leitung von Vizedirigent Hans-Peter Groß bot das MKM-Stammorchester den zahlreichen Hochzeitsgästen beste musikalische Unterhaltung. Bei der Vogelwiese lies es sich das Brautpaar nicht nehmen, selbst den Taktstock zu schwingen. Die beiden Vereinsvorsitzenden Benjamin Jornitz und Jana Hovoritsch gratuliertem dem Brautpaar im Namen des Vorstandes und überreichten den Frischvermählten ein Geschenk des Vereins.

Bei der anschließenden Hochzeitsfeier im Plangarten in Echterdingen-Stetten feierte das Brautpaar mit seinen Gästen bis in die frühen Morgenstunden.    

26.06.2018

 

50 Jahre deutsch-französische Freundschaft

 

Seit 50 Jahren besteht die Freundschaft zwischen der Musikkapelle Maichingen und dem französischen Orchester La Vaillante aus Chalon sur Saone. Einst aus einer Brieffreundschaft zwischen dem Maichinger Dr. Gerhard Müller und einer französischen Freundin entstanden, gab es seither 19 gegenseitige Besuche der beiden Orchester, zuletzt am vergangenen Wochenende.  

 

Unter der Leitung der 2. Vorsitzenden Jana Hovoritsch, die den kurzfristig erkrankten Vereinschef Benjamin Schilling vertreten musste, machte sich am frühen Samstagmorgen  eine 45köpfige Delegation aus Maichingen auf den Weg ins 500 km entfernte Burgund. Dort angekommen erwartete die Maichinger Musikerinnen und Musiker im Salle Marcel Sembat ein herzlicher Empfang ihrer französischen Gastgeber. Im Beisein des Initiators der Kapellenpartnerschaft Dr. Gerhard Müller blickte der La Vaillante - Vorsitzende Philippe Cochet auf die Historie der musikalischen Freundschaft beider Vereine zurück. MKM-Vizechefin Jana Hovoritsch, die von Übersetzerin Gabriele Weida unterstützt wurde, bedankte sich ihrerseits für die Jubiläumseinladung. „Die Unterbringung unserer Musikerinnen und Musiker erfolgt größtenteils in französischen Gastfamilien“, erklärt Jana Hovoritsch die vielen persönlichen Freundschaften, die zwischen den deutschen und den französischen Musikern bestehen. “Diese persönliche Nähe zu unseren französischen Freunden ist sicherlich einer der Gründe, warum unsere Vereinspartnerschaft auch nach 50 Jahre immer noch frisch und auch ein Stück weit aufregend ist“, so die Maichinger Vizechefin weiter.  

 

Beim gemeinsamen Jubiläumskonzert am Abend präsentierten die Dirigenten Timo Kächele sowie Eddie Nicollet ein abwechslungsreiches Musikprogramm, das sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Individualität beider Orchester unterstrich.

 

MKM-Dirigent Timo Kächele moderierte zur großen Überraschung der Gastgeber auf Französisch durch das Konzertprogramm. „Da mein Schulfranzösisch ein wenig eingerostet ist, habe ich im Vorfeld des Konzertes die Moderation mit unserer Übersetzerin Gabriele Weida erarbeitet“, räumt der Maichinger Dirigent ein. Dies tat jedoch der Anerkennung des französischen Publikums keinerlei Abbruch.

 

Beim Austausch der offiziellen Gastgeschenke gab es die nächste Überraschung: beide Vereine hatten auf Handwerkliches gesetzt. Während Jana Hovoritsch Philippe Cochet ein von den Maichinger Musikern Franziska Körner und Philip Schumacher gestaltetes Fadenrelief überreichte, übergab der französische Vereinschef eine Edelstahlskulptur des Künstlers Alain Longet. 

 

An das Konzert schloss ein gemeinsames Abendessen an, das landestypisch über mehrere Stunden in verschiedenen Gängen zelebriert wurde. „Traditionell bringen wir hierzu immer ein 30-Liter-Fass Schönbuch-Bier mit, das von unseren französischen Freunden mit Begeisterung getrunken wird. Wir selbst genießen sehr gerne den Wein aus der Region Burgund, der zu so einem französischen Essen natürlich hervorragend passt“, erklärt die Delegationsleiterin Jana Hovoritsch. „Und da die Franzosen unsere Obstbrände lieben, haben wir dieses Jahr als weiteres Gastgeschenk ein 3-Liter-Holzfass mit schwäbischem Obstler mit gebracht“.

 

Wein bestimmte auch das Maichinger Besuchsprogramm am Sonntag. Bei einer kleinen Wanderung durch die Weinberge sowie einer Weinprobe im Weingut Antoine Rodet  in Mercurey erfuhren die Maichinger Musikerinnen und Musiker interessantes über den Weinanbau in der Region rund um Chalon sur Saone, die vor allem für ihren Roten Burgunder (Pinot Noire) sowie für den Weißen Burgunder (Chardonnay) bekannt ist.

 

Der langjährigen Tradition folgend verkündete Jana Hovoritsch kurz vor der Rückfahrt nach Maichingen die nächste Gegeneinladung. „Wir freuen uns, wenn wir euch in drei Jahren bei uns in Maichingen begrüßen können“. Bis dahin informieren sich die beiden Orchester via Facebook tagesaktuell über das Vereinsgeschehen im jeweils anderen Land.  

          

17.06.2018

 

Musikerhochzeit in Aidlingen

 

Das hatte selbst der Aidlinger Gemeindepfarrer Jochen Wolber noch nie erlebt: gleich zwei Musikvereine umrahmen einen Traugottesdienst in der Nikolaikirche. So geschehen am vergangenen Samstag bei der Hochzeit von Franziska Schubert und Bernd Kübler. Während der Bräutigam Klarinettist beim Musikverein Eintracht Aidlingen ist, spielt die Braut als Flötistin bei der Maichinger Musikkapelle. „Was lag da näher, als dass sich beide Vereine zusammentun und als großes Orchester unter der Leitung von Maichinges Dirigenten Timo Kächele den Gottesdienst musikalisch umrahmen“, so MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. Mit über 40 Musikerinnen und Musikern erreichte das gemeinsame Hochzeitsorchester eine beeindruckende Klangfülle und sorgte bei den zahlreichen Hochzeitsgästen für ungeteilte Begeisterung. Bei der Wahl ihrer Lieder hatte das Brautpaar auf überwiegend moderne Titel gesetzt und hier den Geschmack der Hochzeitsgäste voll getroffen. „Music von John Miles oder The Power of Love von Jennifer Rush haben wir noch nie vorher bei einer Trauung gespielt“, erzählt der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling. „Umso schöner, dass diese Titel wunderbar in den Traugottesdienst gepasst haben“, so Schilling weiter. Nach dem Gottesdienst fand vor der Kirche bei strahlendem Sonnenschein ein Sektempfang statt, den das gemeinsame Hochzeitsorchester ebenfalls musikalisch umrahmte. Hierbei ließ es sich Bräutigam Bernd Kübler nicht nehmen, selbst zum Taktstock zu greifen und den Florentiner Marsch zu dirigieren. Bei der anschließenden Feier im Dachteler Bürgerhaus ließen die  Musikerinnen und Musiker sprichwörtlich die Korken knallen und  feierten mit ihrem Brautpaar  bis in die frühen Morgenstunden.

13.05.2018

 

Ständchen für Karl Possel

 

Seit über 40 Jahren ist Karl Possel Mitglied der Musikkapelle Maichingen, 1998 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Vergangenen Donnerstag feierte der ehemalige Hornist seinen 60. Geburtstag. Grund genug für die Aktiven der MKM ihrem Jubilar ein Geburtstagsständchen zu bringen. MKM-Vizechefin Jana Hovoritsch ließ in ihrer Geburtstagsansprache das Wirken des Jubilars für den Verein nochmals Revue passieren und überreichte Karl Possel ein kleines Präsent. Dass er nach wie vor Rhythmus im Blut hat bewies der Jubilar beim Bozener Bergsteigermarsch, bei dem er das Orchester selbst dirigierte. Musikalisches Talent vergeht halt nie.

13.05.2018

 

Nachträgliche Ehrung

 

Nachträglich für 40jährige Mitgliedschaft geehrte wurde Werner Breiner. Der ehemalige Vereinsvorsitzende Jochen Ludwig überreichte ihm vergangenen Donnerstag die Ehrenurkunde der MKM sowie die goldene Vereinsehrennadel.  „Eigentlich ist Werner Breiner schon seit 43 Jahren Vereinsmitglied. Doch leider hat es mit einer Ehrung bei der Jahreshauptversammlung nicht geklappt“, erklärt Jochen Ludwig die nachträgliche Auszeichnung. „Daher besser zu spät als nie“, so Ludwig weiter. Der Geehrte nahm Jochen Ludwigs Erklärung mit sichtlichem Humor auf und freute sich über die Glückwünsche zur langjährigen Mitgliedschaft.

06.05.2018

 

Maiwanderung

 

Nachdem bei der MKM am 1. Mai traditionell die Maihocketse auf dem Veranstaltungskalender steht, fand die diesjährige Maiwanderung vier Tage später statt. Pressesprecher Frank Bechtle hatte eine rund 15 km lange landschaftlich reizvolle Wanderroute über Darmsheim und Döffingen herausgesucht, die die Maichinger Musikerinnen und Musiker in rund vier Stunden absolvierten. Natürlich durften hierbei Versorgungsstopps nicht fehlen, so dass sich die Wanderer bei großzügigen Pausen in der Darmsheimer Eisdiele sowie im Biergarten Wenninger Höfe ausreichend erholen konnte. Julie Hovoritsch sowie Claudia Laiss hatten sich für unterwegs allerlei Spiele einfallen lassen und die Teilnehmer zuvor in vier Mannschaften aufgeteilt. "Letztendlich ging´s eigentlich mehr um den Spaß als ums Gewinnen", so die 2. Vorsitzende Jana Hovoritsch, die die Gesamtorganisation der Maiwanderung übernommen hatte. Wieder in Maichingen angekommen ging´s unter die berühmt-berüchtigte Pergola von MKM-Klarinettist Michael Hovoritsch. Bei Leckerem vom Grill und Fassbier ließen die Maiwanderer dort einen wunderschönen Tag ausklingen.

06.05.2018

 

MKM umrahmt den Tag der Städtebauförderung

 

Am anderen Ende der Stadt, nämlich auf dem Hans-Thoma-Platz im Sindelfinger Osten fand vergangenen Samstag der Tag der Städtebauförderung statt. Hierzu hatten Sindelfingens OB Dr. Bernd Vöhringer sowie Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens die Bewohner des Quartiers Viehweide eingeladen, um über das Sarnierungsgebiet zu informieren. Die Musikkapelle Maichingen unter der Leitung ihres Dirigenten Timo Kächele umrahmte die Eröffnungsansprachen bei strahlendem Frühlingswetter musikalisch. Oberbürgermeister Bernd Vöhringer lobte hierbei in seiner Begrüßung die Musikkapelle Maichingen als einer der Aktivposten im Vereinsleben von Sindelfingen. „Als Maichinger Kapelle fühlen wir uns natürlich mit der gesamten Stadt verbunden“, so MKM-Pressesprecher Frank Bechtle. „Daher stand es für uns außer Frage, dass wir auch am anderen Ende Sindelfingens musizieren, um dem Tag der Städtebauförderung einen festlichen Auftakt zu geben.“

06.05.2018

 

Erfolgreiche Maihocketse    

 

„Nach vier Jahren Regenwetter am 1. Mai endlich mal trocken“ freute sich der MKM-Vorsitzende Benjamin Schilling am Dienstagmorgen über die gute Wettervorhersage für den Tag. Und in der Tat – Hunderte kamen zur Maibaumaufstellung und zur Hocketse der MKM auf den Bürgerhausvorplatz.     

Pünktlich um 10.30 Uhr hatte die Musikkapelle Maichingen den Maibaum, der von einem Pferdegespann des Reit- und Fahrvereins transportiert wurde, mit Marschmusik zum Bürgerhaus begleitet. Eskortiert wurden die Musikerinnen und Musiker hierbei von der Maichinger Feuerwehr sowie zwei Fahrzeugen des Polizeipostens.   

Am Bürgerhaus angekommen bewiesen die Maichinger Feuerwehrmänner und -frauen Muskelkraft und Teamgeist, indem sie unter der Leitung von Feuerwehrmann Nico Haug den rund 800 kg schweren Maibaum mit langen Stangen (sogenannten „Schwalben“) aufrichteten. Der Maibaum, eine 60 – 70 Jahre alte Fichte, stammt aus dem Sindelfinger Stadtwald und misst stolze 16 Meter Höhe. 

Während der knapp halbstündigen Aufstellung informierten Abteilungskommandant Sascha Luft sowie MKM-Pressesprecher Frank Bechtle das Publikum über allerlei Wissenswertes rund um die Maibaumaufstellung. Hierbei konnten sie als Ehrengast Maichingens neuen Ortsvorsteher Wolfgang Stierle begrüßen. 

Nachdem der Maibaum schließlich stand, lud die Musikkapelle Maichingen zur gemütlichen Hocketse ein. Neben Bier vom Fass waren die gegrillte Rote, Steaks und Rollbraten mit Kartoffelsalat, Currywurst und Pommes die Renner beim Maichinger Publikum. Kaum verwunderlich, dass sich zur Mittagszeit Schlangen vor den Essenausgaben bildeten. Neben den kulinarischen Genüssen kamen auch die Liebhaber zünftiger Blasmusik nicht zu kurz. Die Musikkapelle Maichingen unter der Leitung ihres Dirigenten Timo Kächele, die Jugendkapelle sowie der Musikverein Grafenau unterhielten die Hocketsebesucher mit einem abwechslungsreichen Programm.

„Aufgrund der guten Witterung war der Run auf Gegrilltes, Bier sowie Kaffee und Kuchen riesig“, freute sich am Abend MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck, der zusammen mit rund 50 Helfern für das leibliche Wohl der Hocketsebesucher gesorgt hatte.         

 „Unser besonderer Dank gilt unseren Freunden von der Maichinger Feuerwehr, dem Reit- und Fahrverein, dem Musikverein Grafenau sowie allen unseren fleißigen Helferinnen und Helfern. Ohne sie könnten wir ein derartiges Fest nicht durchführen“, so MKM-Chef Benjamin Schilling nach dem Abbau am Abend. „Und für nächstes Jahr wünschen wir uns wieder Sonnenschein, denn ohne Regen macht die Ausrichtung der Maihocketse gleich doppelt so viel Spaß“, so Schilling weiter.

22.04.2018

 

Maibaumaufstellung und Hocketse

 

Wie seit mehr als drei Jahrzehnten gibt es am 1. Mai auch dieses Jahr wieder eine große Maihocketse auf dem Bürgerhausvorplatz. Los geht es um 10:30 Uhr, wenn Musikkapelle und Feuerwehr den von einem Pferdegespann des Maichinger Reit- und Fahrvereins gezogenen Maibaum zum Bürgerhaus begleiten.

 

Der Maibaumumzug startet auf der Stuttgarter Straße vor der Fa. Schnorr und führt über die Sindelfinger Straße auf den Bürgerhausvorplatz. Dort angekommen muss der ca. 15 m hohe und knapp 800 kg schwere Baum von den Maichinger Feuerwehrmännern per Muskelkraft aufgestellt werden.

 

Steht der Baum, startet bei hoffentlich sonnigem Frühlingswetter die Hocketse der MKM.  Neben bester musikalischer Unterhaltung mit dem MKM – Stammorchester und der Jugendkapelle gibt es ein umfangreiches kulinarisches Angebot. Mit Roter vom Grill, Currywurst, Steaks, Pommes, Rollbraten mit Kartoffelsalat sowie einem großen Kuchenbuffet und einer attraktiven Getränkeauswahl bleiben keine Wünsche offen. MKM-Wirtschaftsleiter Felix Keck ist mit rund 40 Helfern im Zweischichtbetrieb im Einsatz, um die Wartezeiten an den Kassen sowie den Essenausgaben so gering wie möglich zu halten.  

 

Kuchenspenden

 

Für den Kuchenverkauf bei der Maihocketse werden wieder Kuchenspenden benötigt. Die Kuchen können ab 10.00 Uhr im Musikpavillion abgegeben werden. Nicht vergessen werden sollte die Beschriftung der Kuchenplatten mit dem Namen des jeweiligen Spenders. Die Musikkapelle Maichingen bedankt sich bereits jetzt bei den Spendern. 

 

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv

Hier finden Sie uns:

Musikkapelle

Maichingen e.V.

Neusatzer Str. 4

71067 Sindelfingen

Impressum

Aktuelles

Jahreshauptversammlung

Viele Ehrungen gab es bei der diesjährigen JHV ....  mehr…
 

Erfolgreiche Mai-Hocketse

Besucherscharren bei schönstem Wetter... mehr…

Jugend

Neuer Jugendvorstand ...  mehr in den News im Jugendportal

Probe mit dem LPO  ....

mehr in den News im Jugendportal

Termine

30.05.2019

Döffinger Vatertagsmarkt

alle Termine...